Eishockey

Eishockey

 

Herzlich willkommen bei den Eisbären, der traditionellen Eishockeymannschaft aus Bernbeuren:



Gegründet wurde die Eishockeyabteilung 1953 von Viktorin Straif, der sie auch über 15 Jahre geleitet hat. Gespielt wurde anfangs auf dem Haslacher See, danach auf dem Feuerlöschweiher an der Auerbergstrasse.
Das Holz für die Bande wurde von Bauern „erbettelt“ und an Pfählen aufgehängt, damit es bei Tauwetter nicht abtauchte. Die „Eisaufbereitung“ erfolgte überwiegend in der Nacht mit Feuerwehrspritzen und mit viel persönlichem Einsatz aller Spieler.
Gespielt wurde mit großem Erfolg. Unter anderem wurden in der Saison 1957/58 Mannschaften aus Bad Wörishofen, Schongau, Marktoberdorf und Weilheim geschlagen. Die Ausrüstung war damals sehr spärlich und die Spieler wurden deshalb teilweise belächelt, was aber den sportlichen Erfolg nicht schmälerte. Schläger wurden teilweise aus kaputten Schlägern
von EVF Spielern geschreinert.
Im Winter 1965 ermöglichten Beziehungen von Viktorin Straif die ersten Trainingsstunden in Füssen im Kunsteisstadion „Am Kobelhang“. Die Eisfläche wurde damals aus Kostengründen an zwei Mannschaften gleichzeitig vermietet. Die Stunde „Eiszeit“ kostete seinerzeit 25,- DM, heute sind es 110,- €.

Auch in Sachen Schiedsrichtertätigkeit wurde Beachtliches geleistet. In der Saison 1967/68 waren beim Bayerischen Eissportverband vier aktive Schiedsrichter gemeldet: Hafenmair Karl, Heiligensetzer Oskar, Straif Wilhelm und Weiß Josef.
Karl Hafenmair „pfiff“ bis zur Bezirksliga, und Willi Straif 1974 bereits Bundesliga. Er wurde sogar bei internationalen Spielen eingesetzt und leitete in seiner langjährigen Schiedsrichterlaufbahn mehr als 1000 Spiele und dies immer unter dem Namen des TSV Bernbeuren, obwohl Ihn der EV Füssen mehrmals abwerben wollte.
Aus mehreren Gründen, darunter auch die zunehmende Industrialisierung, wurde die aufwendige „Eisarbeit“ nicht mehr geleistet und so endete das erste Kapitel der Eishockeyabteilung 1968.
Nachdem in Lechbruck ein Kunsteisstadion gebaut wurde, begannen 1978 wieder neue Aktivitäten unter der Führung von Hans Echtler. Seit dieser Zeit ist die Eishockeyabteilung immer Teilnehmer an unterschiedlichen Hobbyrunden im Landkreis. Obwohl in diesen Hobbyrunden auch sehr viele „gelernte Spieler“ eingesetzt werden, konnten aber auch immer wieder vordere Platzierungen „erkämpft“ werden.
Auch hier ist der Einsatz von Willi Straif zu erwähnen, der so lange es ihm möglich war, alle Heimspiele kostenlos geleitet hat. Heimspiele finden fast ausschließlich im Eisstadion in Lechbruck statt.Auswärtsspiele in Schongau, Peiting, Landsberg, Peißenberg und auch in Garmisch. Die Mannschaft ist aktuell mit Spielern aus Lechbruck, Schongau, Forst und Urspring verstärkt.
Aktuelle Informationen zur Hobbyrunde findet man unter:


http://www.diephl.de www.hennabar.de

 

 

Mannschaftsbild
Gründungsfoto