Chronik

Männer – Turnen


Gestern:

Man kann sagen, dass die Abteilung Turnen eine der ältesten Sparten des TSV Bernbeuren ist. Denn geturnt wurde schon ab dem Gründungsjahr des Vereins.  Die damaligen Turner mussten ihre Übungsabende in den bescheidenen Räumlichkeiten des Gasthauses Bernhart  und in der unteren Käsküche abhalten. Erst nach dem Umbau des Pfarrstadels im Jahr 1957 stand den Turnern eine richtige Turnhalle mit entsprechenden Geräten zur Verfügung. Mit Bodenturnen und Übungen an Ringen, Reck und Barren hielten sich die Turner unter strenger Führung der Übungsleiter Max Stöger, Hans Echtler sen. und Wilhelm Kraut sen. in Form. Nachdem sich im Laufe der Zeit neue Sparten bildeten, die großen Zulauf fanden, wurden die aktiven Turner immer weniger.
Erst in den späten 60er Jahren schlossen sich mehrere junge Männer, von denen heute noch einige aktiv mitturnen, wieder zu einer neuen Gruppe zusammen. Unter der Leitung von Roman Kögel wurde Mitte der 70er Jahre die Sparte „Männer Turnen“ offiziell im TSV Bernbeuren aufgenommen. In der Turnhalle der neu errichteten Schule sorgte Roman Kögel dafür, dass die Turner fit blieben. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Im Jahr 1977 gab Herr Kögel sein Amt an Konrad Hipp weiter, der die Gruppe seit diesem Zeitpunkt betreut.